Browser != Browser…

Das ist der leidige Alltag eines jeden „Webseitenschraubers“, man baut ein neues Design und egal, wieviel Mühe man sich gegeben hat, was sauberen Quellcode angeht, es sieht einfach nie auf Anhieb überall gleich aus. Immer muß man nachfrickeln… gerade bei Grafiken, beispielsweise als Bestandteil einer Navigation, gibt das oft mehr als ärgerliche Seiteneffekte.

Ich habe einen sehr guten Artikel darüber gefunden, wie man solche Lücken vermeidet und durch Mechanismen moderner Browser, wie etwa das Doctype Switching Workarounds schafft.

neues Blog online…

eigentlich ne Schnapsidee, komme ich doch schon nicht dazu, ein einziges Blog regelmässig mit neuen Beiträgen zu befüllen, aber so snd sie halt die IT-Leute… ständig was neues anfangen.

Ich habe ein weiteres Blog online genommen, in dem ich mich mit Projektmanagement beschäftige, als weteres Thema meiner beruflichen Tätigkeit. Um was neues zu probieren, habe ich hier mal auf Serendipity zurückgegriffen.

neues bei Feedburner

Kürzlich ist Feedburner ja dem Kaufrausch von Google zum Opfer gefallen. Einen Account hatte ich da vorher schon, aber irgendwie ist mein Interesse an Feedburner wieder eingeschlafen, da ich die Nutzung und die Konfiguration der ganzen Geschichte einfach nur unübersichtlich finde. Warum einfach, wenns auch kompliziert geht 😉

Vielleicht sollte ich noch mal reinsehen, ob sich die Dinge jetzt unter neuer Schirmherrschaft verbessert haben, einen Grund gäbe es allemal, da unter anderem Statistiktools eingeführt worden sind, die einem User ermöglichen, festzustellen, wie häufig auf einen Feed zugegriffen wurde.

Softwareswitch für mehrere Rechner

Wer mehr als einen Rechner sein Eigen nennt, möchte ungern eine Flut von Monitoren, Mäusen und Tastaturen auf seinem Schreibtisch haben, selbst in Zeiten günstiger Flachbildschirme. Andauernd greift man zur falschen Maus, oder Tastatur und die Kabel werden immer verdrehter. Selbst ein Hardwareswitch für mehrere Desktops hat noch eine Reihe von Kabeln und ganz häufig sind diese Geräte für LC Displays, oder Funkeingebegeräte ungeeignet, es sei denn, man gibt eine Menge Geld aus.

Die Lösung: eine Software muß her!

Mit Synergy har der geneigte User eine Open Source Lösung nach dem Client / Server Prinzip, sprich ich brauche eine Netzwerkverbindung zwischen den beiden Rechnern.. Einfach Client und Server jeweils auf einem Rechner installiert und mittels der Konfigurationsdatei kann bestimmt werden, wohin auf dem Bildschirm ich meine Maus bewege, um vom einen auf den anderen Rechner zu wechseln. Betreiben lässt sich die Software auch mit mehr als nur einem Client, sogar die Zwischenablage bleibt einem beim Wechsel vom einem zum anderen Rechner erhalten.

Der besondere Clou an der Sache: Synergy gibt es sowohl für Linux, als auch für Windows und Mac. Die Unterschiede zwischen den Systeme, was die unterschiedlichen Konzepte der grafischen Oberflächen, sowie solche Dinge, wie unterschiedliche Zeichensätze usw. betrifft, sind für meine Begriffe hervorragend gelöst.

Hier findet sich ein Howto zur Konfiguration.

neues bei Google

schon wieder eine schöne Spielerei… Neu im Portfolio ist ein Notizbuch a´la Google, dass sich als Plugin in die gängigen Browser einfügt. Befindet man sich nun auf einer Webseite, zu deren Text, oder Bildern man sich Notizen machen möchte, markiert man einfach den entsprechenden Bereich und fügt ihn mit wenigen Klicks in sein Notizbuch ein.

Mir gefällt´s…