Samsung Galaxy Tab unter Linux nur mit MTP

Die Unterstützung als USB Mass Storage Device für den Anschluß an einen PC per USB Kabel sucht man bei einem GalaxyTab leider vergeblich aufgrund der Besonderheiten, dass der interne Speicher gleichzeitig auch vom Android Betriebssystem eingebunden werden muss, ist es wohl schwierig, das Gerät gleichzeitig als USB Massenspeicher einzubinden. Unterstützt wird nuch noch ein Anschluß als MTP Device, vergleichbar einem Audioplayer.

Die Unterstützung unter Linux hierfür ist mehr als dürftig, speziell, wenn man Dokumente u.ä auf das Gerät bringen will. Ausprobiert habe ich beispielsweise diese hier, aber das führt zumindest bei mir nicht zum Erfolg.

Abhilfe schafft da beispielsweise eine App, wie Davdrive, die allerdings daran krankt, dass man keine kompletten Verzeichnisstrukturen verschieben kann.

Für mich ziehe ich das Fazit, dass alles, was ich ausprobiert habe für eine einfache und benutzerfreundliche Lösung noch nicht ausgereift ist.

WP Update Problem

Updateproblemchen nehmen ja inzwischen einen festen Raum im Leben eines WP Adminsitrators ein, wobei der WP Core, also die Blogsoftware selbst nicht unbedingt der Grund für die festgestellten Schwierigkeiten ist.

So auch diesmal, ich wollte eigentlich nur eben kurz updaten, bekomme dann aber die Meldung, dass ich nicht die nötigen Rechte habe, die Updateseite direkt aufzurufen. Mit ein bisschen Rumsuchen und analysieren stellt man fest, dass der angezeigte Text nicht in den WordPress Dateien selbst enthalten ist, sondern in den NEXTGEN Plugins. Also die Plugins deaktiviert und siehe da, es geht…

Nach dem Update (und dem Aktualisieren der Plugins) alle Plugins wieder deaktiviert und es funktioniert wieder.

Wie man hier nachlesen kann, scheint das Problem in dieser: plugins/nextgen-imageflow/lib/core.php Datei zu liegen. Auskommentiert habe ich die Zeile nicht, da sie vermutlich verhindern soll, Funktionen des Plugins ohne den nötigen Rechtekontext aufzurufen und ich keine Probleme an anderer Stelle schaffen wollte. Mit dem von mir beschriebenen Vorgehen läuft es ja auch so.

 

DSM 4.0 und PhotoStation via https

Schaut man sich nach dem Update auf DSM 4.0 darin um, so sehen doch einige Dinge anders aus. Unter anderem ist das Starten  und Stopnne der Dienste in das „Paketzentrum“ gewandert, meiner Meinung nach zu Lasten von intuitiver Bedienung und Konfigurierbarkeit, aber sei es drum. Zumindest das Systemzustandswidget auf dem Desktop gefällt sehr gut.

Wenn man die Forenmeldungen auf der Synology Website beobachtet, machte die Photostation nach dem Update bei einigen Usern wohl Probleme, mit dem DSM Update vom 13.4. scheinen diese aber behoben zu sein.

Wie stellt man nun die Photostation über https nach ausßen zur Verfügung:

  1. Router so konfigurieren, dass https Anfragen (Port 443) an die interne IP der Synology weitergeleitet werden, wie das geht, ist der jeweiligen Router Bedienungsanleitung zu entnehmen.
  2. Im DSM unter Systemsteuerung > webdienste > Reiter HTTP Dienst das Häkchen für https setzen
  3. mit dem Brwoser testen, fertig!