Hausautomatisierung – Zentrale mit Home Assistant

Eine der Softwarelösungen für die Zentrale, die ich ausprobiere ist Home Assistent. Die Installation auf der Synology ist schnell gemacht, es gibt ein Paket der Synocommunity.

Wie die Installation von 3rd Party Paketen auf der Synology funktioniert, ist auf der Homepage der Synocommunity beschrieben.

Wenn das Paket installiert und der Dienst gestartet ist, erreicht man die Weboberfläche über den Port 8123. Dort gibt es zunächst nicht viel zu sehen, ausser einer Oberfläche in der noch nichts konfiguriert ist, die aber mit Links auf die entsprechenden Dokuseiten verweist.

Einträge für Komponenten usw. kann man schnell hinzufügen, indem man die entsprechenden Passage der Datei configuration.yaml hinzufügt. Für jede Änderung muss der Dienst neu gestartet werden.

Auf der Synology liegt Home-Assistant im Verzeichnis des /Volumes/@appstore/

Was YAML ist, kann man hier nachlesen, wer auf Probleme mit seiner Konfiguration stößt, oder eingetragene Änderungen im Frontend nicht auftauchen, findet auf der Homepage von Home-Assistant viele Beispiele und sollte auch einen Blick in die Logdatei werfen, das hat mich letztlich auf die richtige Spur gebracht.

Zwischenfazit nach einigen Versuchen, Konfigurationseinstellungen für einen online Wetterdienst, die vorhandene Fritzbox, oder die Amazon Fire TV Box vorzunehmen:

Es ist mir nicht gelungen. Es fehlen Python Module in der Synology-Home-Assistant Installation, Konfigurationseinstellungen sind deprecated und und und… Eine sinnvolle Installation auf der Synology ist meiner Meinung nach nicht ohne weiteres möglich, viel zu buggy und kaum verfügbare Hinweise im Netz, die sich tatsächlich auf die Synology Installation beziehen. Verglichen mit der Demo Webseite scheint es auch ein alter Softwarestand zu sein.

Da mir die Software und der dokumentierte Funktionsumfang dennoch gut gefallen, habe ich mich kurzerhand entschlossen, einen Raspberry Pi aufzusetzen und damit einen neuen Versuch zu machen.

Die Installationsanweisungen sind hier beschrieben. Mit wenigen Einträge für einen Online Wetterdienst wie Forecast.io oder Ähnliches sieht das dann schnell so aus:

raspberry home-assistant

raspberry home-assistant

 

Hausautomatisierung – Was soll erreicht werden

Die wohl wichtigste Frage für meine Hausautomatisierungsspielereien lautet: Was soll eigentlich erreicht werden? Aufgekommen ist das Thema durch Überlegungen, die Beleuchtung in Teilen der Wohnung zu ändern und dabei ein paar ungünstig platzierte Schalter durch Funkschalter zu ersetzen / zu erweitern.

Per Funk fernbedienbare Elektronikkomponenten gibt es wie Sand am Meer und in so ziemlich jedem Laden mit einem Elektroniksortiment bis hin zu den bekannten Discountern. Vieles davon sind aber proprietäte Lösungen, die schlecht oder gar nicht erweiterbar sind. Erweiterbar sollte es aber sein, außerdem so, dass man nicht gleich Unsummen investieren muss, vielleicht sogar vorhandene Dinge nutzen kann, bzw. auf frei verfügbare Komponenten, speziell bei der Software und den verwendeten Standards aufsetzen kann.

Bei der vielen Recherche blieb zunächst das übrig:

  • vorhandene Synology Diskstation oder Raspberry Pi als Zentrale verwenden
  • frei verfügbare Softwarelösungen für die Zentrale ausprobieren
  • zunächst vorhandene Komponenten (Mobiltelefon, Netzwerkgeräte) integrieren
  • Presence Detection
  • Integration von Beleuchtung und Funkschaltungen
  • nicht nur fernbedienen sondern regelbasiert steuern