lokale Avatare zu WordPress hinzufügen

Um ehrlich zu sein, der ganze Avatarkram mit den sozialen Netzwerken usw. hat mich nie besonders interessiert. In einem anderen Blog verwende ich allerdings seit kurzem ein Theme, das zu allen Beiträgen einen Platzhalter für einen Autorenavatar vorsieht.

Kein Problem, hab ich gedacht, füge ich eben ein Bildchen ein und fertig… Aber wo? In den Einstellungen bin ich nur an einer Stelle (Einstellungen > Diskussion) fündig geworden, wo ich statt des standardmäßig verwendeten „Mystery Man“ Piktogramms nur Avatare von Gravetar und sonstigen Dienstein einstellen kann, allerdings nichts lokales. Das wird nach meiner Recherche derzeit nicht nativ von WordPress unterstützt. Schade eigentlich…

Abhilfe  schafft hier allerdings das Plugin wp-Benutzer-Avatar. Damit ist es möglich ein Bild aus der lokalen Mediathek als Avtar im Blog einzustellen. Es scheint auch Multiuser-Blogs zu unterstützen, allerdings habe ich das nicht getestet, da ich es nicht benötige.

Alben und Galerien im NextGen Gallery WordPress Plugin

Kurzmitteilung

Jedes Mal, wenn ich das NextGen Gallery  Plugin für WordPress verwende, muss ich nachschlagen, wie der korrekte Zusammenhang zwischen Galerien, Alben und Bildern ist. Da es  bestimmt nicht nur mir so geht, schreibe ich es hier auf:

Von innen nach außen betrachtet, lassen sich einzelne Bilder in Galerien zusammenfügen, mehrere Galerien wiederum könne zu Alben zusammengeführt werden.

WP Update Problem

Updateproblemchen nehmen ja inzwischen einen festen Raum im Leben eines WP Adminsitrators ein, wobei der WP Core, also die Blogsoftware selbst nicht unbedingt der Grund für die festgestellten Schwierigkeiten ist.

So auch diesmal, ich wollte eigentlich nur eben kurz updaten, bekomme dann aber die Meldung, dass ich nicht die nötigen Rechte habe, die Updateseite direkt aufzurufen. Mit ein bisschen Rumsuchen und analysieren stellt man fest, dass der angezeigte Text nicht in den WordPress Dateien selbst enthalten ist, sondern in den NEXTGEN Plugins. Also die Plugins deaktiviert und siehe da, es geht…

Nach dem Update (und dem Aktualisieren der Plugins) alle Plugins wieder deaktiviert und es funktioniert wieder.

Wie man hier nachlesen kann, scheint das Problem in dieser: plugins/nextgen-imageflow/lib/core.php Datei zu liegen. Auskommentiert habe ich die Zeile nicht, da sie vermutlich verhindern soll, Funktionen des Plugins ohne den nötigen Rechtekontext aufzurufen und ich keine Probleme an anderer Stelle schaffen wollte. Mit dem von mir beschriebenen Vorgehen läuft es ja auch so.

 

Bildergalerien in Wodrpress

Die Möglichkeiten, Bildergalerien in WordPress Blogs zu integrieren sind so vielfältig, wie WordPress selbst, um sich sowas zuzulegen, kommt man also nicht darum, herum sich ein paar Gedanken zu machen.

Was ich für mein Blog haben wollte:

  • Bilder in Galerien / Alben organisieren
  • „Lightbox“-Effekt für die Darstellung einzelner Bilder
  • Slideshows für Galerien

Die Untersuchung der vielen verschiedenen Möglichkeiten hat mich zunächst zu Zenphoto geführt, dazu gibt es auch wein WP-Plugin, dass die INtegration in WordPress regeln soll. Hier allerdings taten sich einige Schwierigkeiten auf, denn ich konnte beide Tools zwar miteinander „verheiraten“ allerdings hat die Darstellung von Bilder innerhalb von WordPress nie richtig funktioniert.

Die weitere Suche hat mich zu nevtGen Gallery von Alex Rabe geführt.  Nach einer Weile rumprobieren habe ich damit meine Anforderungen erfüllt gesehen, die Ergebnisse des Ganzen sind hier zu sehen.

Eine deutschsprachige Anleitung zur Installation und dem Umgang mit dem Plugin finden sich hier. Dort ist auch beschrieben, was nötig ist um die Slideshows zu realisieren.Hierfür wirde der JW Image Rotator verwendet.

Wichtig zu wissen für die Verwaltung der Bilder ist der Zusammenhang zwischen Alben und Galerien,  Gruppen von Galerien lassen sich zu einem Album zusammenfassen.

KML und GPX Dateien von Routen online erstellen

Ich suche eigentlich schon eine Ewigkeit nach einer Möglichkeit, Routen, die man auf einer Karte, egal, ob GoogleMaps, oder OSM, visualisiert hat dauerhaft zu speichern und wann ich will,wieder auf einer Karte zu visualisieren. Bei GMaps beispielsweise lassen sich Ergebnisse des Routenplaners nicht in eigene Karten übernehmen. Auf GPSies bin ich jetzt aber fündig geworden. Der Dienst bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, Strecken zu erstellen und zu veröffentlichen. Beim Kartenmaterial hat man nicht nur Google zur Auswahl, sondern auch Kartenmaterial von MS und OSM. Tracks und Roten lassen sich in diversen Formaten herunterladen und auch wieder importieren, auch ein direktes Speichern auf bestimmten Geräten ist möglich.

Tracks lassen sicch sehr einfach erstellen, man gibt einfach den Zielort ein und setzt einen Punkt auf der Karte, je nachdem, ob man die Option „Wegen folgen“ gewählt hat, wird die Entfernung zwischen zwei Punkten, die man gesetzt hat entweder querfeldein, oder entlang von Straßen auf der Karte visualisiert. Neben Informationen zur Gesamtlänge der Strecke wird unter anderem auch ein Höhenprofil angezeigt. Ein Wiki hilft bei Fragen, oder Problemen.

Eigentlich genau, was ich gesucht habe. So lassen sich Routen dokumentieren und beispielsweise im eigenen Blog anzeigen. WordPress beispielsweise bietet hierfür verschiedene Plugins, die kml oder gpx Dateien anzeigen.

Sticky Posts an Bord

Für ein anderes Blog habe ich nach einem Plugin gesucht, mit dem sich ein sticky Post erstellen lässt, also ein Post, der immer auf der Startseite des Blogs verbleibt. Das, was ich wollte, liess sich mit Blog Introduction realisieren, indem man eine Seite erstellt, deren Inhalt in WordPress immer an erster Stelle auftaucht. Die Seite als solches deklariert man als privat, so dass sie ansonsten nirgendwo auftaucht.

Funktioniert hat alles so weit ganz gut, wenn man erst mal verstanden hat, wie die Einstellungen im Admin Menü sind, um das Ganze wie man so schön sagt, „zum fliegen zu bringen“. Schade nur, dass der Abstand zum ersten folgenden Post so gering ist, hier muss man also händisch nacharbeiten, die richtige Stelle habe ich nch nicht gefunden. Darüberhinaus kommt es anderen Plugins, die auf die einzelnen Posts abzielen, hin und wieder in die Quere.

Seit WordPress 2.7 gibt es sticky Posts allerdings als Bordmittel, man muss sie nur finden: im Katsnen „Publizieren“ verstecken sie sich hinter dem Punkt „Sichtbarkeit“ und sind standardmässig nicht eingeblendet…

neues laut.fm plugin online

Nachdem ich in der letzten Woche den coolen Service von laut.fm entdeckt und mich gleich mal für einen Testaccount gemeldet habe, war ich so begeistert von der Idee, dass ich kurzerhand ein kleines Plugin programmiert habe, um den Player in die Sidebar einbinden zu können. Über das Adminmenü lässt sich der Name der Radiostation einstellen, die abgespielt werden soll.

So kann man die eigene Station dort eingeben, oder eine beliebige andere…

Als weitere Konfigurationsfeatures kommen irgendwann vielleicht noch die Farbe und Größe des Players hinzu.

Zu finden ist das Plugin hier und bald auch in der WordPress Plugin Database.

lange lange war es still…

doch jetzt habe ich mal wieder Zeit gefunden, hier ein paar Zeilen reinzuhacken. Kürzlich ist mir bei Amazon aufgefallen, dass WordPress Bücher wie die Pilze aus dem Boden spriessen und wenn man sich die Autoren näher anschaut, findet man ganz schnell die üblichen Verdächtigen, auf deren Blogs man auch bei Google-Suchen im Kontect von WordPress immer wieder stösst: Bueltge, Perun usw. Find ich gut. Ob ich Sie alle lesen werde, weiß ich noch nicht, aber das Werk von Stephan Lamprecht war mir zu meinen Anfängen mit WordPress eine nützliche Lektüre. Auch wenn die Kundenrezensionen durchwachsen sind, halte ich es für ein nützliches und sinnvolles Einstiegswerk.

Easter-Eggs in WordPress…

Ostern ist zwar noch ein paar Tage hin, dennoch bin ich jetzt schon über ein „Osterei“ gestolpert… WYSIWYG oder nicht ist ein häufig diskutiertes Thema im WordPress Umfeld, die Puristen schreiben ihren HTML Code selber, wer braucht schon grafische Toolunterstützung ? 😉

Trotzdem werden sich so wie ich einige über den veränderten Editor in der neuen WP Version gefreut haben. Über undokumentierte Funktionen lässt sich der visuelle Editor um einige neue Funktionen erweitern, leider ist die Schaltfläche zum erweitern auch Bestandteil der nicht dokumentierten Funktionen, die dem 0815 User verborgen bleiben.

Über die Tastenkürzel Alt+Shift+V (Firefox) bzw. Alt+V (InternetExplorer) wird das Menü erweitert. Wie man das Ganze dauerhaft sichtbar macht, ist hier sehr schön beschrieben…

Weitere Informationen rund um den visuellen Editor in WordPress finden sich u.a. noch hier.