Office Jet in Fedora 21 einrichten

Einer der wenigen Gründe für die weitere Verwendung meiner Windows Installation ist die Benutzung eines All in one Geräts von HP zum Scannen und Drucken…

In einer frischen Fedora 21 Installation habe ich den Scanner nun so zum Laufen gebracht:

Die herkömmliche Druckereinrichtung über die grafische Oberfläche sorgt lediglich dafür, dass der Drucker ordnungsgemäß erkannt und eingerichtet wird. Versuche mit Simple Scan erkennen das Gerät so nicht und verwenden stattdessen die im Laptop eingebaute Webcam um einen „Scan“ zu erfassen. Die Recherche im Netz bringt einen sehr schnell zu den Tools der hplib, die auch schon installiert sind. Ein Versuch, hp-setup in der Konsole zu starten resultiert allerdings in diesem Fehler:

warning: Qt/PyQt 4 initialization failed.

Ich habe folgendes Paket + Abhängigkeiten installiert:

yum install python-qt4

und danach die interaktive Variante versucht:

hpsetup -i

Dann startet der Installationsassisten und führt einen durch die Einrichtung von Drucker, Fax, Fax-Header und den zugehörigen Queues.

Update: ein erneuter Test hat gezeigt, dass die Installation von python-qt4 nicht erforderlich ist, Im interaktiven Setup funktioniert es auch so.

Ein anschließender Test mit Simple Scan funktioniert dann. Auch XSane erkennt das Gerät danach beim Programmstart.

Samsung Galaxy Tab unter Linux nur mit MTP

Die Unterstützung als USB Mass Storage Device für den Anschluß an einen PC per USB Kabel sucht man bei einem GalaxyTab leider vergeblich aufgrund der Besonderheiten, dass der interne Speicher gleichzeitig auch vom Android Betriebssystem eingebunden werden muss, ist es wohl schwierig, das Gerät gleichzeitig als USB Massenspeicher einzubinden. Unterstützt wird nuch noch ein Anschluß als MTP Device, vergleichbar einem Audioplayer.

Die Unterstützung unter Linux hierfür ist mehr als dürftig, speziell, wenn man Dokumente u.ä auf das Gerät bringen will. Ausprobiert habe ich beispielsweise diese hier, aber das führt zumindest bei mir nicht zum Erfolg.

Abhilfe schafft da beispielsweise eine App, wie Davdrive, die allerdings daran krankt, dass man keine kompletten Verzeichnisstrukturen verschieben kann.

Für mich ziehe ich das Fazit, dass alles, was ich ausprobiert habe für eine einfache und benutzerfreundliche Lösung noch nicht ausgereift ist.

Betriebssystem Roundup für den EEE PC

Wie in einem älteren Post beschrieben, lief mein EEE 4G eine ganze Weile mit der 1.0 Version von EasyPeasy, dort hatte ich soweit alles laufen, allerdings fehlte es mir bei einigen Paketen an Aktualität, wie z.B. beim gpsd, der in der dortigen Situation nicht zum Zusammenspiel mit dem Navilock USB GPS Stick zu bewegen war. Mit dem Erscheinen von 1.5 habe ich dann eine Neuinstallation gemacht, die jedoch wenig überzeugend war. Aus der Suche nach einem geeigneten OS ist dieser Beitrag entstanden:

Prämisse war, möglichst wenig Konfigurationsaufwand im Rahmen der Installation treiben zu müssen, aber dennoch die volle Paketauswahl einer Debian basierenden Distribution zur Verfügung zu haben

  • EasyPeasy 1.5 Positiv aufgefallen ist mir die Hardware Unterstützung. Die meisten Dinge funktionoeren auf Anhieb und die Nacharbeiten halten sich im Rahmen, es macht insgesamt einen relativ zuverlässigen Eindruck. Was mir nicht gefällt, dass bei der Paketpflege eigenen Wegeg gegangen werden. Während men bei der früheren Version noch aus den üblichen Ubuntu Paketen wählen konnte, ist das jetzt nciht mehr ohne weiteres möglich, die Auswahl wird also eingeschränkt. Geht also nicht ohne einiges an Aufwand.
  • Debian Eee PC Schnell installiert und mit LXDE auch gut benutzbar. Problematisch waren jedoch Hardwaresupport im Bereich Funktionstasten und WLAN, nicht vollständiges Herunterfahren und all die nervigen Kleinigkeiten, über die man so stolpert, wenn man ein wenig durch die einschlägigen Foren liest. Geht aich nur mit einigen Nacharbeiten.
  • Kubuntu 9.10 for Netbooks:  Ja, ich weiß es ist noch eine Beta und so einiges wird noch nicht gehen, aber bereits der Installer ist größer als das Display und lässt sich nicht verkleinern, oder schieben. Man kann die richtigen Schaltflächen nur raten, um sich durch die Menüs zu bewegen… Noch nicht zu gebrauchen.
  • Ubuntu 9.10 UNR beta: Auch hier eine Beta, die sich aber gut installieren lässt und mit ein paar kleinen Verschluckern reibungslos läuft: Für mich macht das von allem, was ich mir angesehen habe, den besten Eindruck im Verhältnis zum Aufwand, den man treiben muss, um das System einfach nur zu benutzen. Das Human Netbook Theme ist nur noch zweispaltig und macht einen aufgeräumten Eindruck. Das Tiling Problem, welches bei der 9.04er Version noch auftrat scheint ebenfalls behoben. Der Bootvorgang ist deutlich schneller geworden, dank neuer Technik.

Man kann nur hoffen, dass mit dem Verlassen der beta Phase noch ein wenig Stabilität dazu kommt, dann ist es durchaus für den Dauerbetrieb geeignet.

EasyPeasy 1.0 und DVB-T auf dem eee PC

Nachdem mein DVB-T Stick Pinnacle e72 mit Xandros nicht laufen wollte, weil Xandros es für ein USB 1.1 Gerät gehalten hat, habe ich nun mit EasyPeasy einen neuen Versuch gewagt. Als Wiedergabeprogramm habe ich mir Me TV ausgeguckt, weil das ziemlich leichtgewichtig ist und nicht zu viele Abhängigkeiten mit installiert.

Eigentlich hatte ich mich nach dem Einstecken des Sticks schon auf umständliches Kompilieren und Treiber einrichten eingestellt, doch ein kurzes dmesg hat gezeigt, dass der Stick erkannt und als Gerät registriert wurde. Also schnell Me TV installiert und gestartet. Siehe da, das System fragt nach meinem Standort und startet die Sendersuche. Kaum ist die abgeschlossen, startet die Wiedergabe des ersten Senders in der Liste.

Toll!